Referenten

Freuen Sie sich auf Keynotes und Diskussionen u.a. von:

Alessandro Batisti

Alessandro Batisti ist seit 1997 in der Werkzeugmaschinenbranche tätig. Seit 16 Jahren ist er bei Gildemeister Italiana, ein Unternehmen der DMG Mori Seiki AG, davon 11 Jahre als Geschäftsführer (2002-2013). Ab Anfang 2010 war er maßgeblich an der Einführung der Lean Production bei Gildmeister Italiana beteiligt. Vor 1997 war Herr Batisti in der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young tätig.

Robert Farthmann

Als Integrationsleiter bei der Schlatter Industries AG leitete Robert Farthmann die Integration und Verschmelzung verschiedener Maschinenbauunternehmen in die Schlattergroup. Er beschäftigte sich mit der Umsetzung von Strategie, Vereinheitlichung der Organisation und Veränderung von Abläufen (BestPractice), um Schlatter von einem Maschinenbauunternehmen zum führenden Anlagenproduzenten für Widerstandsschweißen und Webtechnik mit umzubauen. Bei der Staufen AG leitet und bearbeitet er Projekte zur ganzheitlichen Gestaltung von Fabriken und Prozessen nach der Lean-Philosophie. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind u.a. Führungs- und Veränderungsprozesse und die Gestaltung der Organisation in schlanken Unternehmen.

Dr. Dirk Geisinger

Dr. Dirk Geisinger ist Member des Executive Leadership Teams und Executive Vice President Operations der Rolls-Royce Power Systems AG. Er verantwortet die Prozesskette der Komponentenfertigung und der Motorenmontage der MTU Friedrichshafen GmbH von Planung bis Auslieferung. Die MTU Friedrichshafen GmbH ist das Kernunternehmen der Rolls Royce Power Systems AG. Dr. Geisinger studierte Maschinenbau an der Universität Karlsruhe, als Stipendiat am Imperial College in London und an der ENSAM in Paris. Nach Promotion in Karlsruhe und Stanford, USA trat er in den DaimlerChrysler Konzern ein und hatte bis 2003 verschiedene Führungs-positionen in Produktion, Einkauf und Logistik inne. Von 2003 bis 2007 war er als Berater und Principal für „Lean Manufacturing Consulting“ bei der Mercedes-Benz Technology Consulting GmbH tätig.

Wilhelm Goschy

Nach Lehre und Arbeit in Rumänien studierte Wilhelm Goschy Betriebswirtschaftslehre in Deutschland und England. Bei der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG sammelte er in der Funktion als Projektcontroller und Projektleiter profunde Kenntnisse in Fertigung und Montage. Im Rahmen des Turnarounds und unter Begleitung von japanischen Lean-Beratern konnte Wilhelm Goschy die Effekte nachhaltiger Lean-Implementierung erfahren und umsetzen. Nach mehreren Jahren als Projektleiter begleitet Wilhelm Goschy und sein Automotive und Maschinenbau Team Staufen Kunden auf deren Weg zu BestPractice. Als Vorstand ist Wilhelm Goschy verantwortlich für die Entwicklung des internationalen Beratungsgeschäfts der Staufen AG.

Dr.-Ing. Guido Hegener

Dr.-Ing. Guido Hegener studierte Maschinenbau an der RWTH Aachen. Er war als wissenschaftlicher Mitarbeiter am WZL der RWTH am Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren bei Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. F. Klocke angestellt und promovierte auf dem Gebiet des „Hochleistungs-Außenrund-Formschleifens“. Von 1999 bis 2005 arbeitete er bei einem zur Körber Schleifring GmbH gehörenden Unternehmen in Stuttgart, zuletzt als Leiter der Konstruktion und Entwicklung. Seit 2005 ist er bei der EMAG angestellt und seit 2007 in der Funktion des technischen Geschäftsführers bei der EMAG Maschinenfabrik GmbH bzw. der Vorgängergesellschaft tätig.

Ulrich P. Hermani

Ulrich P. Hermani hat in seinen langjährigen Tätigkeiten in einem Wirtschaftsforschungsinstitut, der Politik, in Unternehmen des Maschinenbaus und im Verbandswesen umfassende Kenntnisse über den nationalen und internationalen Maschinenbau erworben und entsprechende Netzwerke zu Politik, Wissenschaft und Wirtschaftsorganisationen aufgebaut. In Baden-Württemberg hat er über 20 Jahre den VDMA erfolgreich geführt und dabei 800 Unternehmen betreut, beraten und ihre Interessen gegenüber Politik, Banken, Forschungs-einrichtungen und Wirtschaftsorganisationen vertreten. Schwerpunkte waren die Beratung zu Fragen der Unternehmensstrategien und der Unternehmensnachfolge, Personalmanagement, Analyse der internationalen Märkte, internationale Kooperationsprojekte sowie Studien zur Wettbewerbsfähigkeit des Maschinenbaus.

Didier Pfleger

Seit 2014 ist Didier Pfleger als Vice President für Alstom Transport in Deutschland und Österreich verantwortlich für alle kommerziellen Aktivitäten, Standorte und Geschäftsbereiche in Deutschland und Österreich. Darüber hinaus ist er Sprecher der Geschäftsführung der ALSTOM Transport Deutschland GmbH in Salzgitter, dem weltweit größten Fertigungswerk für Schienenfahrzeuge von Alstom Transport. Von 2012 bis 2014 war Pfleger Senior Vice President der Produktlinie ‚Global Solution‘ von Alstom Transport in St. Ouen, Frankreich. In dieser Position verantwortete er das weltweite Geschäft mit Systemen und Infrastruktur. Von 2010 bis 2012 war er als Vice President ‘Steam Plants’ von Alstom Power SA in Belfort, Frankreich, verantwortlich für das Angebot und die Übergabe von großen thermischen Kraftwerken in Europa, im asiatisch-pazifischen Raum sowie in Lateinamerika und in Afrika. Zuvor hatte er mehrere leitende Positionen mit Verantwortung über weltweit aufgestellte Geschäftsbereiche, zum Beispiel als Chief Operating Officer und President der ‚Power and Process‘ Division von AMEC Plc in London, UK; als Group Senior Vice President of Robotic Systems innerhalb der ABB Robotic Division von ABB ltd in Zürich, Schweiz; und als Chief Operating Officer der Power Generation Division der GEA AG in Bochum. Von 1991 bis 2006 hatte Pfleger zudem unterschiedliche Positionen im Management von Alstom Power in Mannheim und in Belfort, Frankreich, inne.

Thomas Schlösser

Thomas Schlösser ist Lean-Produktionsfachmann von der Pike auf. Nach einer praktischen Ausbildung zum Maschinenschlosser und einem Maschinenbaustudium war er 2 Jahre als Berater für Fabrikplanungen tätig. Sein Wechsel in die Industrie brachte ihm grundlegende Erfahrung in der Anwendung aller Lean Methoden in der Praxis. Zuerst als Fertigungsleiter und später als Werkleiter war er verantwortlich für 4 Produktionsstandorte. Unter seiner Ägide wurde ein standortübergreifendes Produktionssystem eingeführt, Planungsprojekte für den Standortverbund und Restrukturierungen der Fabriken durchgeführt. Zuletzt realisierte er die ‚atmende Produktion‘ in seinen Werken. Während seiner Praxistätigkeit absolvierte Thomas Schlösser ein mehrwöchiges Expertentraining bei Kawasaki in den USA mit Erfolg. Als Geschäftsführer Produktion realisierte er die notwendige Voraussetzungen für das strategisch geplante Wachstum. In der ersten Phase verbesserte er mit Shopfloor Management die Prozessstabilität und indirekt die Produktionsleistung und verankerte parallel eine Lean-Kultur. In der zweiten Phase wurden die von der Fabrikvision abgeleiteten Verbesserungsprojekte in die Umsetzung gebracht. 

Jan Sibold

Nach Studium der Betriebswirtschaftslehre mit technischen Schwerpunkten an der RWTH Aachen folgte eine einjährige Tätigkeit in China im Delegiertenbüro der deutschen Wirtschaft in Peking. Schwerpunkte waren die Erstellung von Marktstudien und die Beratung deutscher Mittelständler auf dem Weg nach China. Von 2006 bis 2014 verantwortete Jan Sibold alle technischen, betriebswirtschaftlichen und IT-relevanten Themen im VDMA Baden-Württemberg. Inhalte waren die Konzeption und Moderation von über 300 Veranstaltungen und Workshops für Führungskräfte aus dem Maschinen- und Anlagenbau mit den Schwerpunkten Lean Management, Innovationsmanagement, Veränderungsprozesse im Mittelstand sowie dem Ausbau von Servicedienstleistungen und neuen Geschäftsmodellen. Neben der Mitgliederbetreuung und Beratung in den genannten Themenfeldern verantwortete Jan Sibold den Vertrieb in Baden-Württemberg. Seit 2014 ist Jan Sibold als Principal für die Staufen AG tätig.

Johann Soder

Johann Soder ist seit Oktober 2007 Geschäftsführer Technik der SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, mit den zugeordneten Bereichen Innovation und Produktion. Seit 1995 hat er als Produktionsleiter ein innovatives Elektronikwerk mit modernsten Fertigungs- und Logistikprozessen realisiert, mit dem Ergebnis des Industrial Excellence Awards 2000 – „Die Beste Fabrik“ und des TOP-Ehrenpreises des Bundeswirtschaftsministeriums 2004. Seit 2001 leitet Herr Soder WIEPROconsulting und gestaltet und perfektioniert unternehmensweit Geschäftsprozesse.